Wenn der Patient in einem Resus-Raum platziert wird, sollte der Vorhang gezogen und Türen gegenüber dem entsprechenden Raum geschlossen werden, wobei die Beschilderung auf dem äußeren Aspekt steht: DO NOT ENTER. Alle weiteren Ein- und Ausgänge sollten nach Möglichkeit von den Türen am gegenüberliegenden Ende von Resus erfolgen. Die Doffing von PSA sollte gemäß den nachstehenden Leitlinien erfolgen (Donning- und Doffing-PSA-Verfahren). Alle PSA mit Ausnahme von FFP3-Masken können in resus entfernt werden, Masken sollten im Raum über den Flur vom Resus-Eingang in Raum 4 entfernt werden. Maskenentsorgung und Handwaschmöglichkeiten stehen Ihnen hier zur Verfügung. Vollständiges Standard-Doffing-Verfahren für AGP, wie in den PHE-Doffing-Anweisungen innerhalb der Resus-Kabine angegeben, bei dem der Patient mit Ausnahme der Atemmaske FFP3 betreut wird. Diese Maske sollte in situ bleiben, bis HCW den Resus-Raum verlassen hat. Der Doffing-Bereich für die Entfernung von FFP3-Atemmasken befindet sich in Raum 14 außerhalb des Resus-Korridors (identifiziert als “Doffing of FFP3 Mask area”). Die FFP3-Maske sollte hier entfernt und in klinischen Abfall entsorgt werden. Das Händewaschen sollte nach der Maskenentfernung abgeschlossen sein.

Gemäß den Standardrichtlinien sollte ein Platz zur Verfügung gestellt werden, um Urin, Stuhlproben von Patienten, ihre Entsorgung, Waschen und Lagerung von kontaminierter / verschmutzter Bettwäsche, Platz zur Herstellung von Desinfektionsmittel lösung setc. [4, 7, 8] zu halten. So erstellen Sie ein Luftstrommuster, das kontaminierte Luft vom Operationstisch wegführt. Einziehvorhang ausreichend, um das Verlassen der Kabine zu erleichtern Sie bieten eine Barriere gegen Denkverlust und gegen das Ein- und Aussteigen von kontaminierter Luft in / aus dem Isolationsraum. Seit der Veröffentlichung dieser wegweisenden Studie haben sich die Verantwortlichkeiten der ICPs entsprechend der wachsenden Komplexität des Gesundheitssystems, der patientenversorgenden Patienten und der zunehmenden Zahl medizinischer Verfahren und Geräte, die in allen Arten von Gesundheitseinrichtungen eingesetzt werden, ausgeweitet. Der Arbeitsumfang der ICP wurde erstmals 1982 567-569 vom Certification Board of Infection Control (CBIC) bewertet und seither alle fünf Jahre neu bewertet.558, 570-572 Die Ergebnisse dieser Aufgabenanalysen wurden zur Entwicklung und Aktualisierung der 1983 erstmals angebotenen Zertifizierungsprüfung zur Infektionskontrolle verwendet. Bei jeder Erhebung zeigt sich, dass die Rolle des ICP über die traditionellen Infektionskontrollaktivitäten in Akutkrankenhäusern hinaus immer komplexer und umfangsständiger wird.

Uncategorized