dsgvo-gesetz.de/art-45-dsgvo/, dass es ok ist, Daten in einem Drittland zu spielen, wenn die Angemessenheitsbeschluss vorliegt. Für die USA gibt es das. […] Newsletter per Mailchimp: Wenn Sie externe Anbieter für Ihren Newsletter nutzenversand, hat das zwei Konsequenzen: erst sollten Sie wieder einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abschließen (der Link zur entsprechenden Seite bei Mailchimp: mailchimp.com/legal/forms/data-processing-agreement/) und zweitens sollten Sie in Ihrer Datenschutzerklärung, wie Sie um die so gewonnenen Daten. Sehr ausführlich ist dies alles hier erklärt: drschwenke.de/mailchimp-newsletter … […] MailChimp ist unter anderem ein Service, der eingesetzt werden kann, um den Versand von Newslettern zu organisieren und zu analysieren. Wenn Sie Daten zum Abonnieren eines Newsletters (z. B. Ihre E-Mail-Adresse) eingeben, werden die Informationen auf MailChimp-Servern in den USA gespeichert. Wenn Sie den auf dieser Website angebotenen Newsletter abonnieren möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse sowie Informationen, mit denen wir überprüfen können, ob Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind und dem Erhalt des Newsletters zustimmen. Weitere Daten werden nicht oder nur auf freiwilliger Basis erhoben. Wir verwenden diese Daten nur für die Übermittlung der angeforderten Informationen und geben diese nicht an Dritte weiter. Wenn Sie keine Analyse durch MailChimp zulassen möchten, müssen Sie den Newsletter abbestellen.

Wir stellen Ihnen dazu in jeder Newsletter-Nachricht einen Link zur Verfügung. Darüber hinaus können Sie den Newsletter auch direkt auf der Website abbestellen. Ein Teil der Informationen wird generiert, um die fehlerfreie Bereitstellung der Website zu gewährleisten. Andere Daten können verwendet werden, um Ihre Benutzermuster zu analysieren. Die Daten werden auf der Grundlage Ihrer Einwilligung verarbeitet (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO).

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie sich vom Newsletter abmelden. Dies gilt unbeschadet der Rechtmäßigkeit von Datenverarbeitungsvorgängen, die vor Ihrem Widerruf stattgefunden haben. Das sehe ich anders und verweise auf die Informationspflichten im Art 13 DSGVO: dsgvo-gesetz.de/art-13-dsgvo/ Ja, ein Übermittlung per https gehört heute zum Stand der Technik und könnte sogar abgemahnt werden. S. www.lto.de/recht/hintergruende/h/dsgvo-abmahnung-abmahnwelle-datenschutz-wettbewerbsrecht/ Es besteht die Möglichkeit, dass Ihre Surfmuster beim Besuch unserer Website statistisch analysiert werden. Solche Analysen werden in erster Linie mit Cookies und mit dem, was wir als Analyseprogramme bezeichnen, durchgeführt. In der Regel werden die Analysen Ihrer Browser-Muster anonym durchgeführt; d.h. die Browser-Muster können nicht auf Sie zurückverfolgt werden.

Sie haben die Möglichkeit, solchen Analysen zu widersprechen, oder Sie können deren Leistung verhindern, indem Sie bestimmte Tools nicht verwenden. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unten. Die Daten, die Sie bei uns zum Zwecke des Newsletter-Abonnements archivieren, werden von uns archiviert, bis Sie sich vom Newsletter abmelden.

Uncategorized