e) Der Verteidiger sollte keinen Brief einreichen, den der Anwalt vernünftigerweise für unbegründet hält. Der Rechtsbeistand sollte jedoch nicht zu dem Schluss kommen, dass eine Berufung der Verteidigung nicht berechtigt ist, bis der Rechtsbeistand das Gerichtsprotokoll und die zuständigen Justizbehörden vollständig geprüft hat. Wenn der Berufungsberater dies zu dem Schluss kommt, sollte der Rechtsbeistand diese Schlussfolgerung vollständig mit dem Kunden besprechen und das in der Gerichtsbarkeit geltende “No-Merit”-Briefing-Verfahren erläutern, falls verfügbar. Counsel sollte sich bemühen, den Kunden davon zu überzeugen, einen leichtfertigen Appell aufzugeben und strittige Streitigkeiten auszuräumen. Wenn der Mandant letztlich verlangt, dass ein No-Merit Brief nicht eingereicht werden, sollte Verteidiger versuchen, sich zurückzuziehen. Wenn Sie die Forderung verteidigen wollen, müssen Sie zwei Gerichtsformulare ausfüllen: (d) Nicht alle Verteidigungsmaßnahmen müssen sofort ergriffen werden. Wenn Der Anwalt Beweise für Unschuld, Milderung oder andere günstige Informationen hat, sollte der Verteidiger mit dem Mandanten besprechen und entscheiden, ob es im besten Interesse des Mandanten ist, mit solchen Beweisen zur Staatsanwaltschaft zu gehen, und wenn ja, wann und wie. Daraufhin beantragte der Kläger Sanktionen gegen die Angeklagten wegen unsachgemäßer Einmischung in das Verfahren der Klassenanzeige. Außerdem beantragte die Klägerin Sanktionen gegen den Anwalt der Beklagten mit der Begründung, sie habe ihre ethische Nitspflichten verletzt, indem sie direkt mit vertretenen Parteien kommuniziert und das Verhalten ihrer Mandanten während der Opt-out-Phase wissentlich falsch dargestellt habe, als sie vom Gericht dazu befragt wurde. Die Angeklagten zogen getrennt zur summarischen Entscheidung. (1) Unterlasserklärung der Mitteilung oder Unterlassstellung zur Prüfung.

Das Gericht kann jegliche sachverständigen Beweise des Beklagten in der Frage der psychischen Erkrankung des Beklagten, des geistigen Defekts oder einer anderen psychischen Erkrankung, die sich auf die Schuld des Beklagten oder die Frage der Bestrafung in einem Kapitalfall auswirkt, ausschließen, wenn der Beklagte dies nicht tut: c) Vor der Einbindung eines Sachverständigen sollte der Verteidiger die Befähigungsnachweise des Sachverständigen, die einschlägige Berufserfahrung und den Ruf auf diesem Gebiet untersuchen. Der Verteidiger sollte auch den Hintergrund und die Befähigungsnachweise eines Zeugen für mögliche Amtsenthebungsprobleme untersuchen. Bevor er einen Sachverständigen als Zeugen anbietet, sollte der Verteidiger die wissenschaftliche Akzeptanz der jeweiligen Theorie, Methode oder Schlussfolgerungen untersuchen, über die der Sachverständige aussagen würde. Eine Anschlussbeschwerdeschrift muss die gleichen Informationen enthalten wie eine Beschwerdeschrift (a) Der Rechtsbeistand sollte mit den Statuten und Regeln für Gebühren und Kosten vertraut sein, die in der/den Gerichtsbarkeit(en) gelten, in der der Rechtsberater tätig ist. Vor oder innerhalb einer angemessenen Kurzen nach Beginn einer Vertretung sollte der Verteidiger mit dem Mandanten diskutieren: (c) Der Verteidiger sollte die Standards des professionellen Verhaltens kennen und einhalten, wie sie in geltendem Recht und ethischen Kodizes und Meinungen in der jeweiligen Gerichtsbarkeit zum Ausdruck kommen. Verteidigungsberater sollten Aufsichtsberatung einholen, wenn verfügbar, und Verteidigungsberaterorganisationen sowie andere sollten ethische Anleitungen geben, wenn der richtige Verlauf unklar scheint.

Uncategorized